lisa rücker POLITIKUM

Zwei erfolgreiche Jahre als selbstständige Trainerin, politische Erwachsenenbildnerin, Moderatorin, Lehrbeauftragte und Coach liegen nun hinter mir. Das Politische steht weiterhin im Zentrum meines Tuns. Das Politische im weitesten Sinn: Nachhaltige Gesellschaftsgestaltung, Veränderung von ungleichen Bedingungen, Stärkung von Personen und Teams zur Bewältigung herausfordernder Aufgaben mit gesellschaftlichem Mehrwert.

Meine Herangehensweise wird von meinen Vorerfahrungen als Politikerin Sozialarbeiterin und Aktivistin geprägt: Sowohl als Sozialarbeiterin wie als Berufspolitikerin habe ich Vieles erlebt und gelernt: Knifflige Verhandlungssituationen, die öffentliche Bühne, die kooperative Erarbeitung von Lösungen, lustvolle, manchmal harte Diskussionen, mediale Untergriffe oder Blumensträuße, mühsame Entscheidungsprozesse, gelungene Projekte, das Scheitern an der Realität und das Überwinden von scheinbar zu großen Hindernissen. Das Handwerk kommunaler Politik ist mir vertraut.

Sachorientierte Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg ist kein Fremdwort für mich. Bei aller persönlichen Überzeugung zählt für mich, dass es Menschen gibt, die aktiv wirken und sich nicht klagend den „Sachzwängen“ ausliefern wollen. So verstehe ich mein Angebot als überparteilich ohne dabei meine grün und feministisch geprägte Haltung am Eingang abzugeben.

Das Politische reicht weit über Tagespolitik und Parteienwettbewerb hinaus. Mit Politikum – coaching.training.moderation biete ich meine praktische Erfahrung aus der Sozialen Arbeit und der Politik kombiniert mit theoretischem und methodischem Wissen aus dem systemischen Coaching, dem Gendertraining sowie politischer Erwachsenenbildung an.

Auch wenn viel von der Krise der Demokratie die Rede ist - schon lange war es nicht mehr so interessant, sich in die Gestaltung von Politik und Gesellschaft einzubringen. Weil vieles in Bewegung ist und jetzt entschieden wird, wie es morgen mit uns weitergeht.

Ich richte mich an Menschen und Organisationen, die aktiv sind oder jene, die es werden wollen. Auch wenn die eigene Tätigkeit auf den ersten Blick nicht politisch erscheint, so wird durch politische Verhältnisse das eigene und gemeinsame Handeln immer beeinflusst und umgekehrt.